Beiträge zur Hamburgischen Geschichte, Band IV

 

Dirk Hempel / Ingrid Schröder (Hg.)

Andocken
Hamburgs Kulturgeschichte 1848 bis 1933

Hardcover, gebunden, 17 x 24 cm, 509 Seiten, 106 Abb., Personenregister, ISBN 3-934-632-43-1, EAN 9783934632432, Ladenpreis € 39,90 (D)

Im Verlauf des 19. Jahrhunderts verändert sich Hamburg mit bislang unbekannter Dynamik. An Elbe und Alster wächst eine europäische Großstadt heran, ein Zentrum der deutschen Wirtschaft und des Welt-handels, eine bedeutende Stadt der Künste und Wissenschaften. Der technische Fortschritt begleitet die Urbanisierung. Reedereien, Schiffbau, Auswanderung prosperieren. Kulturelle und soziale Institutionen und Orte entstehen: Museen, Konzerthäuser und Kinos, aber auch Krankenhäuser, Sportstätten und Parks. Das Stadtbild wandelt sich und mit den politischen, ökonomischen, technischen und sozialen Veränderungen auch das Leben der Menschen in der modernen Metropole.

Die Vielfalt des Wandels ist das Thema der hier vorliegenden 35 Aufsätze. Sie bieten erstmals ein vielschichtiges Panorama der Kulturgeschichte Hamburgs zwischen der bürgerlichen Revolution von 1848 und dem Ende der Weimarer Republik.

Die Autorinnen und Autoren: Lars Amenda, Oliver Breitfeld, Dirk Brietzke, Andrea Brinckmann, Tim Cassel, Katrin Cura, Geerd Dahms, Burcu Dogramaci, Nele Fahnenbruck, Norbert Fischer, Daniel Frahm, Friedrich Geiger, Anna-Maria Götz, Kirsten Heinsohn, Dirk Hempel, Rainer Hering, Arno Herzig, Johanna Meyer-Lenz, Corinna Müller, Barbara Müller-Wesemann, Rainer Nicolaysen, Ortwin Pelc, Anke Rees, Christian Ring, Kai Sammet, Jörg Schilling, Ingrid Schröder, Dirk Schubert, Hargen Thomsen, Friederike Weimar und Gudrun Wolfschmidt.