DOBU - Dokumentation & Buch

Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studien,Band 1

Burghart Schmidt (Hg.)

Menschenrechte und Menschenbilder
von der Antike bis zur Gegenwart

Hardcover / Fadenheftung, 17 x 24 cm, 335 S., ISBN 3-934-632-10-6, EAN 9783934632103, € 39,90 (D) (bestellen)

"Die Unkenntnis, das Vergessen oder die Missachtung der Menschenrechte sind die alleinigen Ursachen öffentlichen Unglücks", hieß es schon 1789 in der französischen Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte. Mehr als zwei Jahrhunderte später kommt es noch immer zu schwersten Menschen- rechtsverletzungen. Das vorliegende Buch steht aus diesem Grunde im Zentrum einer Debatte, die kaum aktueller sein könnte. Sie impliziert ethische und politische Wertsetzungen, die besonders dann wirkungsmächtig erscheinen, wenn sie auf einer gründlichen Kenntnis der historischen und kulturellen Rahmenbedingungen menschlichen Handelns beruhen.

Diese Rahmenbedingungen näher zu analysieren, haben sich 18 Autorinnen und Autoren des Historischen Seminars der Universität Hamburg im vorliegenden Band zur Aufgabe gemacht. Über verschiedene Epochen und Kulturkreise hinweg spannen sie einen Bogen von den Rechten des freien Bürgers in der Antike bis zur amerikanischen Bürgerrechts- und afrikanischen Menschenrechtsdiskussion des 20. Jahrhunderts. Den historischen und kulturellen Besonderheiten Rechnung tragend, analysieren sie die Menschenrechte und ihre Entstehung und hinterfragen Menschenbilder, die diese Rechte und ihre Umsetzung prägen: das Bild des Juden, das Völkerbild deutscher Minderheiten, das Menschenbild des Nationalsozialismus. Sie beschäftigten sich mit der Problematik von Krieg und Frieden, mit rassistischen Tendenzen in der Gesellschaft, hinterfragen afroamerikanische Identitätsbildungen und konservative Menschenbilder in Europa.

Vielfach werden auf diese Weise die Wurzeln von Entwicklungen sichtbar, die zu katastrophalen Verletzungen elementarer Menschenrechte führten und noch heute führen.

zum Inhaltsverzeichnis

zurück zur Reihe
 zurück zum Verlagsprogramm

Top