Lothar Zieske

"Die reformbedürftigste von allen?" Untersuchungen zu Wandlungsprozessen in der Philosophischen Fakultät der Universität Hamburg Mai 1967 - Dezember 1969

Paperback, 17x24 cm, 168 S., ISBN 3-934632-48-3, EAN 9783934632486, Preis € 24,90 (D)

Laut Norbert Freis berühmtem Diktum ist die Studentenbewegung „überkommentiert“ und „untererforscht“. Zu ergänzen wäre, dass die Haltung der von den Professoren dominierten Fakultäten bisher von der Forschung zu wenig in den Fokus gerückt worden ist.
Der Autor dieses Buches hat sich zum Ziel gesetzt, diese beiden Defizite exemplarisch am Beispiel der Geschichte der Philosophischen Fakultät der Universität Hamburg in den Jahren 1967 bis 1969 abzutragen: Zum einen wird das Phänomen „Studentenbewegung“ aus der Perspektive der „Professorenbeharrung“ untersucht, und zum anderen geschieht dies unter intensiver Nutzung der einschlägigen Fakultätsakten, die im Staatsarchiv Hamburg lagern.

Im Buch aufgezeigt wird die Ungleichzeitigkeit der beiden Aktivitätsstränge. Der Kontrast zwischen den im Wesentlichen auf Erhaltung des Status Quo und nur in seltenen Fällen auf Reformen abzielenden Aktivitäten der Philosophischen Fakultät der Universität Hamburg und den (längst bekannten) Aktivitäten der Studentenbewegung verstärkt auf breiter Quellengrundlage den Eindruck der Ungleichzeitigkeit dieser beiden Aktivitätsstränge mit all seinen Ambivalenzen.

Über den Autor:
Lothar Zieske, geboren 1944, Latein- und Geschichtsstudium in Hamburg, nach Staats-examen und Promotion bis 2007 im Schuldienst. Veröffentlichungen: Felicitas. Eine Wortuntersuchung (1972), Das sechzigste Jahr (Erzählung, 2006), Schreibend überleben, über Leben schreiben. Aufsätze zu Victor Klemperers Tagebüchern der Jahre 1933 bis 1959 (2013). Außerdem: Aufsätze zur Altertumswissenschaft und Zeitgeschichte.

Interessierte Leser können hier das Personenregister zum Buch herunterladen.